Neuartiges, hybrides Shopfloor Monitoring bündelt Daten aus ERP, PPS, MES und PZE

Digitale Fabrik - Visualisierung der Produktion, ganzheitlich betrachtet

Durlangen den 25.03.2020 Welche Maschine bearbeitet gerade welchen Auftrag? Welche Mitarbeiter arbeiten gerade an den Maschinen? Ist die Produktion im Augenblick wirtschaftlich? Dies sind alltägliche Fragen, die sich nun digital von jedem Ort der Welt beantworten lassen. In Zeiten der Digitalisierung ist es dank der smarten Shopfloor-Visualisierung von EVO Informationssysteme viel mehr möglich als nur den aktuellen Status von Maschinen anzuzeigen.

Die umfassende Visualisierung der Maschinen mit den aktuell auf den Maschinen befindlichen Bauteilen eröffnet einem Produktionsleiter oder Geschäftsführer damit ein völlig neues Digitalerlebnis. Ein Entscheider kann – ohne Präsenz in der Produktion – das Produktionsmonitoring im Büro, Homeoffice oder sogar im Urlaub zur Betreuung der Produktion nutzen. Das hybride Shopfloor-Board ist auch dafür vorgesehen in der Produktion auf Großbild-Monitoren die aktuelle Produktionssituation zu visualisieren.

Dazu ist das hybride Shopfloor Monitoring von EVO in der einzigartigen Lage die Daten aus ERP-/PPS-/BDE-/MDE- und PZE-System zu kombinieren und zu bündeln. Die Basis zur Visualisierung der digitalen Fabrik bilden die einzelnen Bausteine der umfassenden EVO–Plattform. Für die Darstellung der Produktionsressourcen erfordert das ERP-/PPS-System EVOcompetition, oder das MDE-System EVOperformance. Sind beide Anwendungen bei dem Kunden im Einsatz, so ergibt sich das ganzheitliche, digitale Abbild der Produktion von ganz allein.

Für rund 3.000 Euro, inklusive der individuellen Konfiguration der Anzeige, kann ein Shopfloor Board bis zu 16 Maschinen auf einen Blick darstellen. Der Anwendung kann über die App EVOconnect auf PCs, Tablets genutzt werden. Das Produktionsmonitoring kann jederzeit bei Kunden nachgerüstet werden. Die Lieferzeit beträgt 2-6 Wochen.

Zurück